Logopäpie Kettenbrückengasse Preloader
Logopäpie Kettenbrückengasse Logo

Über mich

Gerlinde Ink, MSc, Logopädin / Klinische Linguistin

Ich über mich

An der Arbeit als Logopädin gefallen mir vor allem der Facettenreichtum, die Abwechslung und das Arbeiten mit Menschen. Ich bin gerne in Kontakt und interessiere mich sehr für die Hintergründe und Geschichten, die jeder mitbringt. Ich bin neugierig und stets offen für Neues und lehne Pauschallösungen ab.

Herausforderungen spornen mich an und befriedigen meinen Wissensdurst. Ich lasse mich gerne von der Natur und der Stille inspirieren. Verheiratet mit dem Glaskünstler und Maler Jack Ink fühle ich mich vor allem in der Welt der schönen Künste zu Hause. Meine Leidenschaft gilt der klassischen Holzbildhauerei und Malerei und der Djembe.

Meine Philosophie

In meine Arbeit fließen wissenschaftlich fundierte Diagnostikinstrumente und Therapiekonzepte, langjährige und umfangreiche praktische Erfahrung und die individuellen Bedürfnisse und Wünsche meiner Patientinnen und Patienten mit ein. Ich arbeite ressourcenorientiert und erarbeite zusammen mit Ihnen ein individuelles auf Ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse zugeschnittenes Konzept.

Für die Kinder steht ein eigener kindgerechter Raum zur Verfügung. Mir ist es sehr wichtig, den Kindern die Zeit zum "Ankommen" zu geben. Ein gutes Vertrauensverhältnis bietet die Grundlage für effizientes Arbeiten. Die Therapie ist Kind zentriert und ressourcenorientiert. Zum Einsatz kommen ausgewählte Diagnostik und -Therapiematerialien und offen zugängliche Spielsachen. Die Eltern werden von Anfang an als kompetente Partner mit in den Therapieprozess mit eingebunden.

Die Therapien mit Erwachsenen finden in einem eigens dafür konzipierten Raum statt. Gemeinsam mit Ihnen erarbeite ich ein individuelles, auf Ihre Lebenssituation und Bedürfnisse abgestimmtes Therapieprogramm. Ich lade Sie ein, Neues zu Entdecken oder das bestehende Repertoire zu erweitern. Grundlage hierfür ist immer ein ausführliches Gespräch und eine ausführliche Diagnostik. Meine ganzheitliche Sichtweise, meine langjährige internationale Berufserfahrung und mein Anspruch immer "state oft the art" in meinem Beruf zu sein, ermöglichen eine maßgeschneiderte individuell zugeschnittene Therapie.

Als Lehrbeauftragte habe ich den Luxus, mein theoretischen Wissen sowie meine langjährige praktische Erfahrung als Logopädin und Klinische Linguistin an Studierende weitergeben zu dürfen.

Fortbildungen

in den letzten Jahren

Säuglinge/Kinder/Jugendliche

  • Einführung in das Castillo Morales-Konzept
  • Weiterbildung in Orofazialer Regulationstherapie (ORT) nach Castillo Morales bei Dr. J. Brondo
  • Aufbaukurs Orofaziale Therapie (ORT) und Neuromotorische Entwicklungstherapie (NET) nach Castillo Morales bei Frühgeborenen und Säuglingen, Dr. J. Brondo
  • Ess-/ und Gedeihstörungen im Säuglings-/und Kindesalter Dr. von Hofacker
  • Fütterstörung im Baby- und Kleinkindalter (FST) Susanne Renk
  • Mund-, Ess- und Trinktherapie im Kindesalter (MET) Susanne Renk
  • F.O.T.T. - Die Therapie des Facio-Oralen Traktes nach Kay Coombes
  • Frühkindliche Dysphagien und Kinder mit Trinkschwäche Daniela Biber
  • Das Pyramid-Training und funktionelles ABA nach Andy Bond
  • Referentin bei der Down-Syndrom Tagung in Salzburg 2015 zum Thema Sprache
  • IN.Kooperation "ein ressourcenorientiertes Sprachtherapieprogramm bei Kinder mit Down-Syndrom (0-6 Jahre) - Dieses Konzept wurde von mir entwickelt!
  • Interaktionsentwicklung, frühe Interaktion und Nahrungsaufnahme, Prof. Marguerite Dunitz-Scheer
  • Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Therapie auditdiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen nach AUDIVA
  • Möglichkeiten der Prävention von Lese-/ Rechtschreibschwierigkeiten
  • Gut vorbereitet aufs Lesen und Schreiben
  • LRS-Therapie zwischen etablierten und alternativen Methoden
  • Lese- und Rechtschreibförderung im Schulalter – Diagnostik und Therapie
  • Implementing the reading and language Intervention for children with Down Syndrom, Sue Buckley
  • Die phonologische Entwicklungsstörung - Diagnostik und Therapie
  • Die verbale Entwicklungsdyspraxie (VED)– KoArt
  • Verbale Entwicklungsdyspraxie - Mc Ginnis Diagnostik und Therapiemethode
  • Zentrale Hörstörungen – Diagnostik u. Therapie von Auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung
  • Interdisziplinäre Konzeptentwicklung zur Abklärung und Therapie von zentral-auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Natürlicher Grammatikerwerb und Dysgrammatismus, Dr. Silke Kruse
  • Dysgrammatismus II - Schnittstellentherapie,  Aufbaukurs, Dr. Silke Kruse
  • Late Talker - Wortschatzaufbau, Dr. Silke Kruse
  • Stottertherapie bei Kindern
  • Stottern interdisziplinär betrachtet
  • Entwicklung eines transdisziplinären Gruppenkonzeptes für stotternde Kinder
  • MINI-Kids, Therapie mit stotternden Kindern, P. Sandrieser
  • Mitglied des Qualitätszirkels zum Thema "Stottern", Wien
  • Abklärung und Therapie von Kindern mit frühen Spracherwerbsstörungen bei Dr. Barbara Zollinger
  • Sprache und Spiel
  • Wahrnehmung, Wirklichkeit und Sprache – Problemlösende Alltagsgeschehnisse nach dem Affolter-Konzept
  • Frühe Bindungserfahrungen und Spracherwerb (-störungen), Sylvia Sassenroth-Aebischer
  • HALT! Strategien zum Aufbau von Kooperation; Bernadette Wieser
  • Funktionelle Stimmstörungen im Kindesalter - Ätiologie, Diagnostik, Therapie und Beratung

Jugendliche/Erwachsene

  • Trachealkanülenmanagement, Klosterneuburg
    Funktionelle Dysphagietherapie
  • Kognitive Dysphasien – Einteilung, Diagnostik und Therapie zentraler nichtaphasischer Sprachstörungen
  • Hospitation zum Thema ICF-Implementierung und zum Gruppenkonzept „Intensiv Reintegrationsprogramm" im Rehabilitationszentrum Schaufling, Deutschland
  • Konzeptentwicklung und Projektleitung zum Thema Gruppentherapien in der Neurorehabilitation unter dem Aspekt der ICF mit dem Titel "Interdisziplinäres Gruppenstufenmodell zur Förderung der kommunikativen und sozialen Kompetenzen in der Rehabilitation für Schädel-Hirn-Verletzte“
  • Würzburger Aphasietage – Schwerpunkt Gruppentherapien
  • F.O.T.T.- Grundkurs und Aufbaukurs (Facio-orale-Traktherapie nach C. Coombes)
  • Logopädischer Kongress in  Wien – Workshops, Vorträge
  • Diagnostik und Therapie der Sprechapraxie
  • Alltagsorientierte Aphasietherapie und Angehörigenberatung
  • Modellorientierte Aphasietherapie
  • Würzburger Aphasietage – Workshops, Vorträge
  • Einsatz von Unterstützter Kommunikation in der Aphasietherapie
  • Diagnostik und Therapie von semantischen Störungen bei Aphasie
  • Therapiemethoden bei globaler Aphasie
  • Diagnostik und Therapie der Dysarthrophonien
  • Hochleistungsstimmen - Stimmtherapie mit Schauspielern und SängerInnen
  • Stimmtherapie nach Schlaffhorst-Andersen
  • Grundkurs Akzentmethode - Theorie und Praxis (Modul 1 und 2)
  • Feldenkrais und Stimme "Kiefer, Zunge und Schulter"
  • Stimm- und Singworkshop bei Candy Verny, Internationale Sommerakademie/Deutschland
  • Sprech-Stimm-Coaching: Ad hoc-Interventionen für professionelle Stimmen
  • Die persönliche Stimme entwickeln nach der Linklater-Methode - Schule des Theaters
  • Stimmerkrankungen bei Schauspielern und Sängern - Vortragsreihe der Österreichischen Gesellschaft für Logopädie, Phoniatrie und Pädaudiologie
  • 5-tägiger Basiskurs nach Kristin Linklater "Freeing the natural voice" bei Prof. Barbara Schmalz-Rauchbauer und Sylvie Polz
  • Einblicke in das ESTILL VOICE TRAINING zur Anwendung in der Stimmtherapie, Stephanie A. Kruse
  • LAX VOX - Übungen zur Pflege, Verbesserung und Schulung der Stimme, Stephanie A. Kruse
  • ESTILL-VOICE-Training Level I+II bei Dorte Hyldstrup
  • Melanie Herbe: Stimmtraining
  • Die handelnde Stimme, Prof. Jurij Vasiljev St. Petersburg
  • Funktionelle und organische Stimmstörungen nach der Heptner-Methode, Michael Heptner
  • Kristin Linklater: Advanced voice Technique, Sylvie Polz
  • Thomas Declaude: Theaterreisen
  • Workshop-Leitung Sommerakademie Zakynthos 2017: Stimme, Klang & Raum